Schmatzen Schnecken?

Schreibe einen Kommentar

Eine kleine Begegnung, die ich letzte Woche erlebte und die mich einfach immer noch zum Lächeln bringt. Gemäß meiner QuiGong-Lehrerin: „Bitte einmal freundlich nach innen lächeln.“

Ich war drei Tage auf einer Fortbildung und schlief mit meinem Tarp draußen. Nachts regnete es ziemlich viel. Gleich in der ersten Nacht wachte ich von einem Geräusch auf, das ich vorher noch nie gehört hatte:
krrt-krrt, krrt-krrt, krrt-krrt…

Sehr regelmäßig, relativ leise und ganz nah an meinem Ohr.
Vielleicht eine Maus auf dem Boden, die irgendwas knabbert?
Ich richtete mich mit meinem Schlafsack auf, um nach ihr zu sehen, aber da war keine und das Geräusch war immer noch genauso nah an meinem Ohr.

Ein Blick zu meinem Schlafsack:
Da saß eine Nacktschnecke in Gesichtshöhe (impulsive Reaktion: iiihhhh!) und weidete mit ihrer Radula (Raspelzunge) den Überzug ab!
Ganz ruhig und sehr rhythmisch – und ein wenig eklig – hätte ja auch meine Backe sein können.

Und wisst ihr, welches Buch ich zum Lesen auf der Fortbildung dabei hatte?

Mein Buch auf der Fortbildung

Also das kenne ich jetzt wirklich!🤣 Und ehrlich gesagt: Auch Nacktschnecken sind total faszinierend, wenn frau sich mit ihnen genauer beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.